Detail vom Hängebecken

Vorschau

Reformstadt der Moderne

Magdeburg in den Zwanzigern


8. März bis 16. Juni 2019

Beimssiedlung_1928

Foto: Hermann-Beims-Siedlung, 1928 (c) Stadtarchiv Magdeburg

Nach dem Ersten Weltkrieg stellte sich Magdeburg früher und konsequenter als andere Großstädte neu auf. Schon 1921 kamen Avantgardisten wie Bruno Taut in leitende Positionen der Kommune, und die Moderne konnte sich in vielen Bereichen entfalten. Zahlreiche neue Siedlungen und öffentliche Bauten, Reformschulen, das Gesundheitswesen oder Großausstellungen und innovatives Stadtmarketing machten Magdeburg deutschlandweit bekannt. Ab März 2019 erzählt eine umfangreiche Ausstellung die Geschichte dieser Reformstadt der Moderne.

Faszination Stadt

Die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht

Große Sonderausstellung: 1. September 2019 bis 2. Februar 2020

Plakat Faszination Stadt

Was sind Städte jenseits einer Ansammlung von Gebäuden und Menschen? Sie verkörpern das Versprechen von Frieden, Wohlstand und Aufstieg. Lernen Sie die mittelalterliche Stadt als Ort großer Innovationen kennen. Mit dem Magdeburger Recht verbreitete sich ein Gerüst in Mittel- und Osteuropa, das den Status der Städte festigte, das Leben in ihnen regelte und bis weit über das Mittelalter hinaus wirkte.