Banner Struwwelpeter

Der Struwwelpeter

„Der Struwwelpeter - Zwischen Faszination und Kinderschreck“

Sonderausstellung im Kulturhistorisches Museum Magdeburg 

Ausstellungszeitraum 27.10.2022 – 29.01.2023

Der Struwwelpeter - ATAK 2009

/// Der Struwwelpeter - ATAK 2009

Brettspiel mit Würfel und Figürchen

/// Brettspiel mit Würfel und Figürchen

Die Struwwelliese - Julius Lütje & Franz Maddalena 1890

/// Die Struwwelliese - Julius Lütje & Franz Maddalena 1890

Struwwelpeter auf Reisen - Robert Hertwig 1897

/// Struwwelpeter auf Reisen - Robert Hertwig 1897

Slovenly Peter - Mark Twain 1935

/// Slovenly Peter - Mark Twain 1935

Struwwelhiterl. A Nazi Story Book by Doktor Schrecklichkeit - Robert & Philip Spence 1941

/// Struwwelhiterl. A Nazi Story Book by Doktor Schrecklichkeit - Robert & Philip Spence 1941


Im Jahr 1844 erschien das weltberühmte erste erzählende deutsche Kinderbuch „Der Struwwelpeter“ vom Arzt Heinrich Hoffmann. Er schuf mit dem Werk eine vollkommen neue Bildsprache sowie eine neuartige verbale Ausdrucksweise. Begriffe wie „Zappelphilipp“, „Suppenkasper“ und „Hans Guck-in-die-Luft“ sind zudem längst in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen und Jung wie Alt bekannt.

Die Sonderausstellung „Der Struwwelpeter – Zwischen Faszination und Kinderschreck“ im Kulturhistorischen Museum Magdeburg behandelt das Werk in drei Abteilungen. In einem ersten Kapitel wird die Biographie des Autors Heinrich Hoffmann (1809-1844) beleuchtet. Gezeigt werden zudem frühen Ausgaben sowie Übersetzungen des Werks aus der ganzen Welt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Politisierung des „Struwwelpeters“, die durch Struwwelpeter-Adaptionen vor allem aus den Kriegsjahren des 20. Jahrhunderts illustriert wird.

Der zweite Teil der Sonderausstellung widmet sich allen Neun Geschichten des Urstruwwelpeters. Seit 177 Jahren haben diese zahlreiche Künstler inspiriert, welche das Werk und die Figuren abwandelten, nachahmten oder karikierten. Die Ausstellung zeigt Werke verschiedenster Künstler aus der 2. Hälfte des 20. und des frühen 21. Jahrhunderts: Von klassischen Interpretationen bis zu „Struwwelpeters Rückkehr“ von Anke Kuhl und „Struwwel-Vader“ von Matthias Kringe. Der „Struwwelpeter“ ist heute jedoch viel mehr als „nur“ eine Kindergeschichte – er ist ein Politikum. Die „Geschichte vom schwarzen Buben“ ist eine der ersten Fabeln mit einem klaren Statement gegen Rassismus. Diese und weitere Thematiken aus dem „Struwwelpeter“ wurden von vielen Künstlern und Künstlerinnen adaptiert und teilweise neu interpretiert. Themen wie Vielfalt und Toleranz, Gender, Medien oder Pädagogik werden innerhalb der Ausstellungskapitel angesprochen und sollen den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung die gesamte Bandbreite der Lesarten und Interpretationsmöglichkeiten des „Struwwelpeter“ vor Augen führen.

Ein dritter Teil beschäftigt sich mit dem aktuellen Bild der Struwwelpeter-Figuren. Hier gilt es nicht nur Abwandlungen der Geschichten unter dem Einfluss zeitgemäßer Thematiken vorzustellen, sondern auch moderne filmische Umsetzungen zu zeigen. Im Jahr 2019 beschäftigte sich beispielsweise das Magdeburger Puppentheater mit dem Thema und adaptierte den Struwwelpeter als Junk-Oper von den Tiger Lillies. Die Puppen und ein Videomitschnitt von der Aufführung werden ebenso zu sehen sein, ebenso wie Momentaufnahmen und Requisiten aus dem „Grusical Struwwelpeter“ des Schauspielhauses Magdeburg.

Die geplante Magdeburger Schau wird eine Auswahl einer in Oberhausen im Jahr 2019/20 gezeigten Ausstellung in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen enthalten aber auch zahlreiche bisher nach nicht gezeigte Werke präsentieren. Insgesamt werden weit über 100 Exponate ausgestellt, darunter auch Bücher (Struwwelpetriaden) und dreidimensionale Objekte aus der Struwwelpeter-Sammlung von Udo Frank Kürschner, der seit fast vier Jahrzehnten Struwwelpeter-Objekte sammelt.

Die Besucherinnen und Besucher sollen auf die Besonderheiten des Themas in vielfältiger Weise angesprochen werden. Bevor dieses Kinderbuch zum Inbegriff schwarzer Pädagogik wurde, galt es als fortschrittlich und war der erfolgreichste Erziehungsratgeber Europas. Schließlich wurde den Kindern auf anschauliche Weise Reinlichkeit vermittelt und Zündeln abgewöhnt. Wie sich der Blickwechsel auf „Zappel-Phillipp“ oder „Paulinchen“ im Lauf der Zeit gewandelt hat, zeigt die Ausstellung. Durch Einsatz museumspädagogischer Mittel soll für Kinder das Augenmerk auf die Bedeutung dieses Themas gelenkt werden. Warum ist das Buch nach wie vor erfolgreich, weshalb fühlen sich Künstler wie auch Leser bis heute davon angesprochen?

יהושע הפרוע – hebräische Ausgabe 1947

/// יהושע הפרוע – hebräische Ausgabe 1947

结构工程师 – chinesische Ausgabe 1993

/// 结构工程师 – chinesische Ausgabe 1993

so ein Struwwelpeter - Karl Schrader 1970

/// so ein Struwwelpeter - Karl Schrader 1970

der Struwwelpeeter - Manfred Bofinger 1994

/// der Struwwelpeeter - Manfred Bofinger 1994