Titelmotiv

Benutzt und gefeiert

bis 6. September 2020

WANDERAUSSTELLUNG ZUM NACHLEBEN DES MAGDEBURGER RECHTS IM 20. UND 21. JAHRHUNDERT

Benutzt-und-gefeiert01

„Benutzt und gefeiert“ heißt eine Wanderausstellung zum Nachleben des Magdeburger Rechts im 20. und 21. Jahrhundert, die noch bis einschließlich 6. September im Kaiser-Otto-Saal gezeigt wird. Das gemeinsame Projekt des Kulturhistorischen Museums Magdeburg mit der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt und dem Zentrum für Mittelalterausstellungen thematisiert den Missbrauch des Magdeburger Rechts im Dritten Reich und seine heutige Bedeutung für Demokratie und Frieden in Städten Ostmitteleuropas.

Die Wanderausstellung entstand anlässlich der großen Sonderausstellung "Faszination Stadt", die vom 1. September 2019 bis zum 2. Februar 2020 unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Kulturhistorischen Museum Magdeburg gezeigt wurde.