Globales Lernen KHM Magdeburg 2

Weltenbummel (Globales Lernen)

Fairer Handel?!

Im Mittelpunkt des Projekts steht ein Exponat des Kulturhistorischen Museums – der Kolonialwarenladen. Erika Eken (Bildungsreferentin OIKOS EINE WELT e.V.) und Juliane Lippok (Museumspädagogin Kulturhistorisches Museum Magdeburg) entwickeln gemeinsam mit Schüler*innen der Sek. I Perspektiven auf die vielfältigen Verflechtungen des globalen Handels in Geschichte und Gegenwart.

Im ersten Teil wird anhand des Exponats die Rolle sogenannter Kolonialwaren wie Kaffee, Schokolade und Zucker in Magdeburg geklärt. Wie gelangten diese Waren nach Magdeburg, wer hat sie produziert, wer gehandelt und wer profitierte von den Gewinnen?

Im zweiten Teil erfahren die Schüler*innen welche Auswirkungen diese Strukturen bis heute haben und was Fairer Handel bedeutet.

Die Schüler*innen entwickeln Empathie und werden angeregt, ihr eigenes Konsumverhalten zu reflektieren. Das Thema Fairer Handel ermöglicht eine handlungsorientierte Herangehensweise.

Durch Methoden des partizipativen, entdeckenden und globalen Lernens wie dialogische Führungen und hands on wird die Selbst- und Sozialkompetenz der Teilnehmenden gestärkt.

Das Programm eignet sich insbesondere für den Kompetenzschwerpunkt: „Die europäische Entdeckung der Welt/Kolonialismus“ der Sek I.

Zeit: jeweils 10.00 Uhr – ca. 14.30 (inkl. Pause)

Termine: 29.01. und 30.01.2020

Programmpauschale: 2 Euro p. P.

Anmeldung und Vereinbarung von Alternativterminen:

Juliane Lippok

0391/5403527

JuL54llinaanqoE8ue.LLiXpp846aokklzIx@mY95us7beefan.Cma24UgdXoeb82QurGg.LvN5deW6Yh

Das Programm ist Teil des Projekts „Weltenbummel“, das in Kooperation mit dem Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. und OIKOS EINE WELT e. V. an verschiedenen Museen Sachsen-Anhalts durchgeführt wird.

Fliegendes Klassenzimmer – Eine Reise durch Zeit und Raum

In diesem Projekt entwickeln Ni Ketut Warsini (Bildungsreferentin OIKOS EINE WELT e.V.) und Juliane Lippok (Museumspädagogin Kulturhistorisches Museum Magdeburg) gemeinsam mit Schüler*innen der Klassenstufe 3, 4, 5 oder 6 Perspektiven auf den Schulalltag heute und vor einhundert Jahren in Indonesien und in Magdeburg. Dabei können die Kinder vieles selbst entdecken und ausprobieren.

Im ersten Teil klären wir Fragen wie: Wer darf zur Schule gehen? Wie komme ich zur Schule? Was ist eine Schuluniform? Wie sieht meine Traumschule aus?

Die Schüler*innen werden angeregt, ihren eigenen Schulalltag mit den Lernwirklichkeiten in Magdeburg vor hundert Jahren und in Indonesien früher und heute zu vergleichen.

Im zweiten Teil basteln wir Schattentheaterpuppen und setzen unsere Erfahrungen in Form von kleinen Geschichten um.

Die Schüler*innen werden im Rahmen des globalen Lernens in Themen wie Kinderrechte eingeführt, entwickeln Empathie und stärken ihre Handlungskompetenz.

Zeit: jeweils 10.00 Uhr - 14.30 (inkl. Pause)

Termine: 21.01., 23.01., 04.02. und 06.02.2020

Programmpauschale: 2 Euro p. P.

Anmeldung und Vereinbarung von Alternativterminen:

Juliane Lippok

0391/5403527

Julianel.Lippokkni@museenOiqN.magdeb66AsHurg.deO1

Das Programm ist Teil des Projekts „Weltenbummel“, das in Kooperation mit dem Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. und OIKOS EINE WELT e. V. an verschiedenen Museen Sachsen-Anhalts durchgeführt wird.