Header02

Bunte Stadt - Neues Bauen


Die Baukunst von Carl Krayl

27. Oktober 2016 – 12. Februar 2017

AOK-Gebäude Magdeburg 1927

/// AOK-Gebäude Magdeburg 1927

AOK-Gebäude Zeichnung 1927

/// AOK-Gebäude Zeichnung 1927

AOK-Gebäude Schalterhalle 1927

/// AOK-Gebäude Schalterhalle 1927

AOK-Gebäude Schalterhalle 1927 nachcoloriert

/// AOK-Gebäude Schalterhalle 1927 nachcoloriert

Volksstimme-Pavillon Theaterausstellung 1927

/// Volksstimme-Pavillon Theaterausstellung 1927

Otto-Richter Straße, nachcoloriert, 1922

/// Otto-Richter Straße, nachcoloriert, 1922

Siedlung Cracau Benningsenstraße 1931

/// Siedlung Cracau Benningsenstraße 1931

Carl Krayl Bunte Stadt Siedlung Cracau

/// Carl Krayl Bunte Stadt Siedlung Cracau

Mit dieser Ausstellung wurde erstmals das Gesamtwerk des Architekten Carl Krayl (1890-1947), einem bedeutenden Vertreter der deutschen 1920er-Jahre-Moderne gewürdigt. Von Stadtbaurat Bruno Taut 1921 nach Magdeburg geholt, schuf Krayl hier bis 1936 seine wichtigsten Werke. Als Tauts Mitarbeiter leitete er 1921/22 das berühmt-berüchtigte Projekt „Buntes Magdeburg“, bei dem 100 Hausfassaden farbig gestaltet wurden. Anschließend trug er als freier Architekt maßgeblich dazu bei, Magdeburg als eine Modellstadt der Moderne zu profilieren. Seine Bauten spannen dabei den Bogen vom Farb- und Formen-Überschwang des Expressionismus bis hin zur gestalteten Sachlichkeit des Neuen Bauens.

In der Ausstellung wurden diese Bauten anhand von Zeichnungen, Plänen, Fotos und Modellen vorgestellt. Zahlreiche Originalzeichnungen zeigten zudem Krayls Beteiligung am phantastisch-visionären Austausch des berühmten Briefkreises „Gläserne Kette“ von 1919/20.

Zur Ausstellung ist ein reich bebildertes Buch erschienen, das erste über Carl Krayl. Weiterhin gab es ein vielseitiges Begleitprogramm mit Vorträgen und Filmen sowie Führungen an ausgewählten Bauten vor Ort. 

Diese Sonderausstellung war Teil des Verbundes

Große Pläne Text

Große Pläne URL

zurück